30.06.2017, 10:50 — Kategorie: Verein, Spielberichte, Volleyball, Judo, Basketball, Leichtathletik, Kindersport, Gymnastik, Gesundheit, wichtige Nachrichten

30 Minuten mit Thomas Bach

Südwest-Vorstand Klaus Meinel besucht den mächtigsten Mann im Weltsport


Einmal mit dem IOC-Chef über den desolaten Zustand der Kölner Sporthallen sprechen, über die Schwierigkeiten, junge Leute für das Ehrenamt zu begeistern, über die Sozialversicherungsrisiken für Übungsleiter, über die vielen Kinder, denen mangels Sporthallen keine vernünftigen Sportangebote geboten werden können, über die hohen Hürden für den inklusiven Sport. Vermutlich würde Herr Bach gleich bei Oberbürgermeisterin Reker anrufen, mit ihr den Finanzhaushalt zugunsten des Breitensports umschichten, im zweiten Telefonat den Sportausschussvorsitzenden Kron auf Linie bringen, um anschließend Herrn Sanden vom Sportamt zu größten Anstrengungen bei der Bauplanung anzutreiben. Vielleicht würde der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees sogar einen winzigen Teil seines Milliardenbudget abzweigen oder eine kompetente Task Force an den Rhein schicken, um den untergehenden Kölner Sport zu retten.

So oder so ähnlich hätte es kommen können. Doch Klaus Meinel kam am 7. Juni 2017 nicht als Vorstand von DJK Südwest Köln zum IOC nach Lausanne, sondern als Generalsekretär der Internationalen Vereinigung Sport-und Freizeiteinrichtungen e.V. (IAKS). Pünktlich erreichte er mit IAKS-Präsident Stefan Kannewischer das Château de Vidy, direkt am malerischen Ufer des Genfer Sees gelegen, wo das IOC mit seinen 500 Beschäftigten seit 1968 sitzt. Im Vorgespräch mit einer Mitarbeiterin wurde geklärt, was besprochen werden könnte und was nicht. Denn Zeit ist die kostbarste Ressource des vielbeschäftigten IOC-Chefs. Anschließend wechselte man in das Büro von Thomas Bach. Klaus Meinel und Stefan Kannewischer trugen die Anliegen der IAKS vor - in Deutsch übrigens, was in der internationalen Sportszene eine Ausnahme ist. Herr Bach hörte aufmerksam zu, stellte Rückfragen und versprach hier und da Unterstützung. Pünktlich nach 30 Minuten wurde das Gespräch von der Mitarbeiterin beendet. Ein paar Fotos, Verabschiedung.

Beim nächsten Besuch – das will sich Klaus Meinel vornehmen – soll es ausschließlich um DJK Südwest Köln gehen …


0