08.02.2016, 00:59 — Kategorie: Verein

Anna Gasper beschert Fußballjugend unerwartete Finanzspritze

DFB zahlt Ausbildungsbonus für U19-Nationalspielerin, die bei Südwest das Kicken lernte


Auf den Verbandsjugendtag des Fußballverbands Mittelrhein am 30. April 2016 freut sich Hans Peter Josten ganz besonders. Denn der Abteilungsleiter Mädchen- und Damenfußball von DJK Südwest Köln darf auf großer Bühne mit der offiziellen Übergabe eines Schecks in Höhe von 4.450 Euro rechnen. Ein Bonus für die neunjährige Ausbildung der talentierten Anna Gasper in verschiedenen Südwest-Teams. Nach den DFB-Statuten ist das Geld bestimmt für die Unterstützung einer nachhaltigen Jugendarbeit.


Wie ihre älteren Brüder Simon und Michael kam Anna früh zu Südwest. Sie startete 2002 unter Jungen in einer Bambini-Mannschaft und fiel bald auf mit hohem Durchsetzungsvermögen und außergewöhnlicher Schusstechnik. Ihr Trainer Udo Kneip begleitete Anna bis zu den D-Junioren. Spätestens als sie parallel auch für die Südwest-Mädchen auflief, wurden die großen Klubs der Umgebung auf das Talent aus Klettenberg aufmerksam. Das Rennen machte im Sommer 2011 schließlich Bayer Leverkusen, wo neben der sportlichen Weiterentwicklung auch eine auf den intensiven Trainingsbetrieb abgestimmte Schulausbildung garantiert war. Anna wurde Leistungsträgerin bei den B-Juniorinnen und gab mit 16 Jahren ihr Debut in der Frauen-Bundesliga. Bereits ein Jahr später schaffte sie den Sprung in den Bundesliga-Kader der Werkself.


Unterstützt von ihren jeweiligen Vereinstrainern durchlief Anna parallel alle Auswahlmannschaften des Fußballverbandes Mittelrhein und geriet so in das Blickfeld der DFB-Jugendtrainer. Im Oktober 2014 kam sie zu ihrem ersten Einsatz für das U19-Nationalteam. Inzwischen hat sie neun Spiele für die deutsche Auswahl absolviert. „Wir beobachten Annas Erfolge noch immer mit besonderem Interesse. Sie war im Verein beliebt, weil sie sich stets den Mannschaftszielen untergeordnet hat. Der Schritt in den leistungsorientierten Fußball war logisch und kam zum richtigen Zeitpunkt“, meint Abteilungsleiter Josten.


Mit dem Bonussystems für Amateurvereine will der DFB Anreize schaffen, sich in der Talentförderung zu engagieren. So werden umfangreiche Statistiken über die eingesetzten Spieler und Spielerinnen geführt. Berücksichtigt wird, wer mindestens ein Länderspiel bei den U 16-, U 17-, U 18- oder U 19-Junioren bzw. den U 17- oder U 19-Juniorinnen absolviert hat. Ist ein Spieler erfasst, wird seine Karriere in der Jugend überprüft. Bei den Bonuszahlungen berücksichtigt werden Vereine bis hoch zur 3. Liga, die mindestens zwei Jahre an der Ausbildung beteiligt waren. Aktuell liegt der Sockelbetrag bei 1.200 Euro. Für jedes weitere Jahr erhält der Verein zusätzlich 500 Euro. Das Geld fließt über den zuständigen Landesverband an den Ausbildungsverein.



0