13.12.2017, 16:34 — Kategorie: Volleyball, wichtige Nachrichten, 1. Damen

Volleyball: 1. Damen verteidigt „ihren“ Kreispokal-Titel souverän


Das am gestrigen Abend in der Heimspielstätte des FC Junkersdorf kein Spiel wie jedes andere auf dem Programm stand, konnten Spieler, Betreuer und Offizielle schnell an der für diese Spielklasse überdurchschnittlich großen Kulisse festmachen, die sich bereits vor Spielbeginn zahlreich einfand. Kein Wunder, denn es stand nichts geringeres als das diesjährige Kreispokalfinale auf dem Programm, welches für unsere Spielerinnen wie Zuschauer ein kleines Highlight im diesjährigem Terminkalender darstellt.

Beim Kampf um eben jenen Kreispokal stellte sich unserer ersten Damenmannschaft die Drittvertretung des FC Junkersdorf in den Weg, die genau wie wir in der Landesliga Staffel 2 aufschlägt. Aufgrund des klaren Hinspielergebnisses, der aktuellen Tabellensituation und der Tatsache, dass nach seiner Rückkehr aus Ägypten Trainerfuchs Wolfgang Wybrands wieder an der Seitenlinie stand, gingen unsere Damen als klarer Favorit in die Partie. Somit war der Auftrag, den unser Trainer seinen Spielerinnen mit auf den Weg gab, klar formuliert. „Wir wollen heute keinen Zweifel daran lassen, dass wir das Spiel gewinnen und den Titel des Kreispokalsiegers souverän verteidigen“, konstatierte Wollo. Diese selbstbewusste Haltung schlug sich auch in seiner gewählten Startaufstellung nieder, da er mit Johanna Volske, Leonie Göhmann und Marie Stephan gleich 3 Jugenspielerinnen aus seiner U18 aufstellte und folgerichtig eine sehr jungen Mannschaft auf das Spielfeld schickte.

Zu Beginn der Partie gelang es der jungen Formation zunächst nicht, dass erhaltene Vertrauen vollends an ihren Trainer zurück zu zahlen. Der Start verlief etwas holprig und zeichnete sich durch zu viele leichte Fehler im Angriffsverhalten aus. Da die Junkersdorferinnen ihrerseits einige Aufschlagfehler produzierten, entwickelte sich bis zur Satzmitte ein enges Spiel auf Augenhöhe. Erst nachdem Wybrands seine Mannschaft im ersten Time-Out wachrüttelte und Hinweise zur Angriffsgestaltung gab, fand die Truppe richtig ins Spiel und konnte folgerichtig den ersten Satz mit 25:17 für sich entscheiden.

Angeführt durch unsere an der Schlagschulter leicht lädierte und sehr engagiert aufspielende Kapitänin Natalie Kupp ging diese junge Mannschaft auch in den 2. Satz. Hier zeigte sich nun, dass der Jugendkurs unseres Trainers dank der guten Jugendarbeit keine Schwächung darstellt. Denn mittlerweile war der Motor ins Laufen gekommen, was sich an einer leichten aber spürbaren  Überlegenheit auf nahezu jeder Position zeigte. Da dieser Satz ebenfalls relativ ungefährdet mit 25:17 Punkten an die DJK-Vertretung ging, nutzte Wollo hier die Gelegenheit vielen Spielerinnen Spielanteile zukommen zu lassen.

Mit der verdienten 2:0 Satzführung im Rücken schien sich der Ausgang der Partie bereits abzuzeichnen. Auch die Tatsache, dass Wollo seine Spielerinnen im 3. Durchgang bis auf der Zuspielspielposition positionsfremd agieren ließ, um Handlungsoptionen für zukünftige Spiele zu erproben, konnte nicht verhindern, dass der 3. Satz letztendlich deutlich mit 25:16 geholt wurde. Damit war die Vorgabe des Trainers vorbildlich umgesetzt und die Freude über den erneut errungenen Titel groß.

Das sich gute Jugendarbeit bezahlt macht, zeigte sich nicht zuletzt in der Tatsache, dass sich U18-Libera Johanna Volske nach dem Spiel die Krone des MVP aufsetzen durfte. Mit Blick auf das letzte Spiel der Hinrunde, welches am kommenden Samstag ebenfalls gegen den FCJ III ansteht und somit eine Chance zur Revanche darstellt, kann das Team eine sehr erfolgreiche Halbserie abschließen.

Der Abschluss dieses Berichts gebührt nun aber einem Kapitel, welches durch dieses Spiel nun (vorerst) ein Ende findet. So wird uns Daniela Jacob berufsbedingt unter der Woche leider in Richtung Lübeck verlassen. Liebe Dani, es war schön, dass du in diesem wichtigen Spiel noch einmal das Trikot der DJK übergestreift hast und wir hoffen, dass du uns weiterhin treu bleibst und trotz deines Studiums unterstützt. Wir wünsche dir an dieser Stelle aber fürs Erste alles Gute und viel Erfolg im Nord-Osten der Republik!


0