< Vielseitig, loyal und immer mit der Zeit gegangen
06.10.2016, 13:00 — Kategorie: Verein, Fußball, Judo, Basketball, Leichtathletik, Kindersport, Gymnastik, Gesundheit, wichtige Nachrichten

Eine Vertreterin der leisen Art

Generalversammlung hat Birgid Fußhoeller Ehrenmitgliedschaft verliehen


Ohne Birgid Fußhoeller würde es heute kein Volleyballangebot bei Südwest geben. Meint jedenfalls Karl Heinz Paulus, der es als langjähriger Vereinsvorsitzender wissen muss. Doch zunächst war Birgid Übungsleiterin einer Kinderturngruppe. Zudem spielte sie von 1978 bis 1980 in der damaligen Damenfußball-Mannschaft. Mit Mitte 20 war sie im besten Sportleralter und übernahm nun weitere Turn- und Damen-Gymnastikgruppen.

Neben den allgemeinen Bewegungsangeboten gab es zu dieser Zeit eine erhöhte Nachfrage nach Volleyball-Kursen. Die Sportart war in den gerade auf Koedukation umgestellten weiterführenden Schulen hoch im Kurs. Ein Ballsport eben, den Jungen und Mädchen recht einfach gemeinsam ausüben konnten. Schnell bildeten sich bei Südwest Gruppen, die auch an Wettkämpfen teilnehmen wollten. Als ausgebildete Diplom-Sportlehrerin wurde Birgid dringend gebraucht und übernahm das Training der 1. Herren. Alle zwei Jahre gelang der Aufstieg in die nächsthöhere Liga -  bis in die Bezirksklasse. Die Volleyballabteilung wurde größer und Birgid trainierte jetzt das Damenteam, wo sie sich als Spielerin und Leistungsträgerin einbrachte. Legendär waren ihre „tödlichen“ Aufschläge, wie Zeitzeugen sich erinnern. Später kümmerte sie sich um einige Mixed-Gruppen.

Von Anfang an hatte Birgid verstanden, dass ein ehrenamtlich geführter Breitensportverein nicht nur fachkundige und pädagogisch geschulte Übungsleiter braucht, sondern auch organisatorische Strukturen. Früh, es war Ende der 1970er Jahre, war sie in den Vereinsvorstand gewählt worden und natürlich vertrat sie dort ihre sportlichen Anliegen. Mindestens genauso wichtig war ihr allerdings die Einbettung in den DJK-Verband. Sowohl auf Kreis- als auch Diözesanebene übernahm sie Verantwortung und machte Südwest zu einem - nicht nur wegen der großen Zahl an Aktiven - bedeutenden Teil der DJK-Familie. Als sich Birgid im September 2011 nach 33-jähriger ununterbrochener Tätigkeit aus dem Vorstand zurückzog, hinterließ sie dort eine Lücke, die noch immer nicht geschlossen ist. Die amtierenden Vorstandsmitglieder können die Verbindungen zum DJK-Verband kaum noch pflegen.

Birgid hätte den Sport gerne zum Beruf gemacht. Rückblickend hat sich dieser Traum - wie häufig - nicht erfüllt. Sie hat jedoch einen anderen Weg gefunden, ihre Leidenschaft zu leben. Mit ihrem ungewöhnlich hohen nebenberuflichen Einsatz hat sie nicht nur sich selbst glücklich gemacht, sondern auch viele andere Sportler. Um diese Tatsache hat sie nie großes Aufsehen gemacht. DJK Südwest Köln kann sich glücklich schätzen, seit fast 38 Jahren ein so engagiertes Vereinsmitglied zu haben. In Anerkennung ihrer besonderen Verdienste hat die Generalversammlung Birgid Fußhoeller am 30. September 2016 die Ehrenmitgliedschaft verliehen.


0