< Umstellung auf SEPA-Basis-Lastschriftverfahren
01.10.2013, 09:43 — Kategorie: Verein, Fußball, Volleyball, Judo, Basketball, Leichtathletik, Kindersport, Gymnastik, Gesundheit, Aufmacher

Südwest so jung wie nie

Aktuelle Mitgliederstatistik auf Generalversammlung am 27.09.2013 vorgestellt


DJK Südwest Köln bleibt ein Verein mit besonderer Anziehungskraft für Kinder und Jugend­liche. Wie der Vorstand auf der Generalversammlung am 27. September 2013 berichtete, sind derzeit 57% der Mitglieder jünger als 18 Jahre - mit steigender Tendenz. Zurückgeführt wird die Entwicklung auf attraktive Sportangebote, die schon bei den 2-Jährigen ansetzen. Neben Turnen und Leichtathletik steht den Kleinen auch der Fußball offen. „Der spielerische Umgang mit dem Ball beginnt bei Südwest im Vorschulalter - für Jungen genauso wie für Mädchen“, erläutert Jugendleiter Andreas Lang. Der Zulauf in der Altersgruppe 5-8 Jahre sei so groß, dass man leider Wartelisten habe einführen müssen.

Der Südwest-Vorstand nutzte die Generalversammlung für einen Rückblick: In den vergangenen zwölf Monaten habe man sich u.a. mit der Sanierung des alten Vereinsheims beschäftigt. Damit seien jedoch nicht alle für den Sportbetrieb notwendigen Baumaßnahmen abgeschlossen. „Das Thema ‚Kunstrasenfeld‘ bleibt auf der Tagesordnung“, sagt Vorstandsmitglied Klaus Meinel. Mit 33 Wettkampfmannschaften benötige der Verein dringend zusätzliche Spielfläche. Die Stadt Köln habe volle Unterstützung signalisiert. Allerdings seien erhebliche baurecht­liche und finanzielle Hürden zu überwinden.

Auch sportliche Herausforderungen kamen zur Sprache: Daniel Henle, Trainer der 1. Basketball-Senioren, berichtete den Mitgliedern, wie sich Südwest im vierten Jahr hintereinander mit einer extrem jungen Mannschaft in der 4. Liga behauptet hat. Auch in die kommende Saison gehe man mit großer Leiden­schaft und besonderem Teamgeist. Peter Kuppels, nach zuverlässigen Angaben im Jahr 1963 beim Vorläufer­ „DJK Rheinwacht“ eingetreten, wurde vom Vorstand zum 50-jähri­gen Vereinsjubiläum geehrt. Schließlich genehmigten die Mitglieder den von den Schatzmeistern Reiner Thur und Heiko Borgmann vorgelegten Jahresabschluss zum 31. Dezember 2012 sowie die Finanzplanung für die Jahre 2013 und 2014. Der Vereinsvorstand wurde für seine Tätigkeiten in der zweiten Amtsperio­de mit großer Mehrheit von den anwesenden Mitgliedern entlastet.


0