< Basketball Camp 2016
08.09.2016, 17:52 — Kategorie: Verein, Fußball, Spielberichte, Volleyball, Judo, Basketball, Leichtathletik, Kindersport, Gymnastik, Gesundheit

Vom Baggern zur Präzisionsarbeit


Fast drei Monate lang sah es für den Betrachter so aus, als würde kaum etwas vorangehen auf der Baustelle im Grüngürtel. Die langwierigen Vorarbeiten im Untergrund hatten den Fußballplatz in eine Kraterlandschaft verwandelt. Erst seit Ende August nimmt die Sportanlage langsam Formen an. Und für die Südwest-Kicker gibt es gute Nachrichten …

Anfang Juni wurden zunächst unzählige Tonnen Asche-Material ausgehoben und abtransportiert. Bis zu vier Meter tiefe Drainagen und Versickerungsbauwerke wurden im Untergrund erstellt. Dann folgten die Einfassungen mit den Zugangswegen und das lasergesteuerte Planieren der zukünftigen Tragschicht. Nach diesen Vorarbeiten, bei denen es am Ende um Millimeter ging, hat die Baufirma „Boymann“ am 6. September an die Kunstrasen-Spezialisten von „Fieldturf“ übergeben. Gleichzeitig funkeln auf den sechs Flutlichtmasten bereits neue Strahler und nebenan warten 240 Tonnen Sand auf ihren Einsatz im Beachvolleyball. Viele kleine und große Südwest-Fußballer schauen täglich durch den Bauzaun und freuen sich auf die neue Sportanlage. Doch was ist noch zu tun?

Aktuell wird für das Spielfeld eine elastische Tragschicht eingebaut, die dem Kunstrasen den gewünschten gelenkschonenden Kraftabbau und das optimale Ballsprungverhalten verleihen soll. Anschließend wird der individuell nach Südwest-Anforderungen gefertigte Rasen in großen Rollen angeliefert. Die einzelnen Teppiche sind 5 m breit und bis zu 72 m lang und werden quer zur Spielfeldachse verlegt. An den Stößen werden die Teppichkanten miteinander verklebt, bevor der Rasenflor mit Sand und Granulat verfüllt wird. Neue Pflegemaschinen müssen angeschafft werden, damit die Spielfläche ihre hochwertigen Eigenschaften möglichst lange behält.

Sobald keine größeren Baumaschinen mehr auf das Gelände müssen, können die Pflasterarbeiten sowie die Handläufe und Gittermatten der Spielfeldbarriere fertiggestellt werden. Ganz zum Schluss sollen die Parkflächen vor dem Eingang überarbeitet werden. Spätestens nach den Schulferien wird das Planungsbüro „Dalhaus & Engelmayer“ den neuen Sportplatz zur Benutzung freigeben und damit eine neue Ära für die Fußballer und Fußballerinnen von DJK Südwest Köln einläuten. Höchste Zeit, sich kunstrasentaugliche Fußballschuhe zu besorgen!

Zur Fotogalerie ...

 

 


0