< Hol Dir Deinen Teil vom Ascheplatz
04.09.2015, 12:07 — Kategorie: Verein, Fußball, Spielberichte, Volleyball, Judo, Basketball, Leichtathletik, Kindersport, Gymnastik, Gesundheit

Deine Spende zählt

um das Kunstrasenprojekt zu verwirklichen


Gemeinsam mit Euch wollen wir die Finanzierungslücke der Baumaßnahme füllen.

Auch nach dem Auftakt unserer Spendenaktion - das Sommerfest am 29. August auf unserem Platz - sammeln wir weiter.

Jede Spende ist willkommen:

DJK Südwest Köln 1920/27 e.V.
Sparkasse KölnBonn
Konto 18192062
BLZ 370 501 98
IBAN DE66370501980018192062
BIC COLSDE33XXX

Bitte gebt im Verwendungszweck "Spende Kunstrasen" sowie Euren Namen und die vollständige Anschrift an. Über jede eingehende Spende, erstellen wir eine Spendenbescheinigung.

Wir sagen DANKE an jeden einzelnen.

 

Warum der Kunstrasen kommen muss?

Nirgendwo sonst in der Stadt klaffen Sportangebot und Rahmenbedingungen so weit auseinander. Mit 35 Fußballteams gehört die DJK Südwest seit Jahren zu den größten Klubs in Köln. Im Mädchen- und sogar Frauenfußball ist der Verein nach Mitgliedern sogar die Nr. 1 in der Region. Das grenzt an ein Wunder, denn die 750 Kicker müssen sich für Trainings- und Spielbetrieb einen einzigen Aschenplatz teilen.

Wegen der extremen Beanspruchung kommt der 30 Jahre alte Aschenplatz nie zur Ruhe. Im Sommer zermahlen 1.500 Fußballschuhe die Oberfläche zu einer zentimeterhohen feinen Staubschicht. Bei Regen bilden sich mangels Drainage riesige Wasserflächen. Bis zu sechs Teams müssen auf dem Spielfeld gleichzeitig trainieren. Die Atmosphäre auf der überfüllten Sportanlage ist zwar sehr lebendig, doch die Abläufe erfordern von Trainern und Verantwortlichen ständige Improvisation.

Seit fast einem Jahrzehnt setzt sich der Vereinsvorstand für eine bessere Infrastruktur ein. Mit dem neuen Sportheim war 2011 der erste Schritt getan. Der Erweiterung des Fußballplatzes standen dagegen lange Zeit der Landschaftsschutz und fehlendes Baurecht im Weg. Erst vor einem Jahr ist wieder Bewegung in die Gespräche mit dem Sportamt gekommen.

Nach mehreren Vorabstimmungen mit den Behörden hat der Südwest-Vorstand vor einigen Wochen die Vorplanung des Bauvorhabens in Auftrag gegeben, das für Sport und Natur einen ausgezeichneten Kompromiss beinhalten soll.


0