24.06.2019, 09:39 — Kategorie: Verein, Spielberichte

Das etwas andere Double

Im Fußball holt auch "die Zweite" die Meisterschaft


Auch das zweite Herren-Team von Südwest darf sich feiern lassen. Im Schatten der Begeisterung um den Erfolg der ersten Mannschaft sicherte es sich am letzten Spieltag mit einem 13:1 (7:0) bei FSV Köln 99 den Titel. Allerdings hätte selbst dieser Kantersieg nicht gereicht, wenn der direkte Kontrahent Schwarz-Weiß Köln in der Parallelbegegnung nicht überraschend punktlos geblieben wäre. Nach der Sommerpause wird die DJK-Truppe nach zweijähriger Pause zurück in der Kreisliga C sein.

Letzten Sommer stand Südwest-Trainer Dirk Bloeming vor einer wichtigen Entscheidung. Seine A-Junioren hatten die Qualifikation für die Bezirksliga erreicht und waren zu den Erwachsenen gewechselt. Dadurch ergaben sich bei ihm Freiräume für eine neue Tätigkeit im Verein. Seine Fußballabteilung stand vor einer Herausforderung, denn "die Zweite" machte große Probleme. Nach dem Abstieg im Sommer 2017 in die allerunterste Spielklasse hatte das Team dort nicht wieder herausgefunden. Der achte Tabellenrang in der Vorsaison war enttäuschend. Es war im absoluten Unterhaus nicht gelungen, sich mit besserem Fußball von den anderen Teams abzusetzen. Der Kader erwies sich im Saisonverlauf als zu klein, es fehlte in vielen Köpfen die notwendige Ernsthaftigkeit.

Dirk übernahm das Traineramt, führte viele Gespräche, ergänzte den Kader mit einigen Nachwuchsspielern und intensivierte das Training in der Vorbereitungsphase. Und schon das sollte sich auszahlen, denn das Team startete so fit und selbstbewusst in die Hinrunde, dass die ersten fünf Partien gewonnen wurden. Weil sich in der Staffel immer wieder einzelne Teams abmeldeten und den Spielplan durcheinander brachten, drückte sich die Überlegenheit zunächst noch nicht tabellarisch aus. Erst am 13.Spieltag setzte sich Südwest an die Tabellenspitze, die sie erst am 20. Spieltag abgeben sollte. Mit bis zu vier Spielen weniger als die Tabellennachbarn lauerte des Team längere Zeit auf dem dritten Rang. Dann kam es in der drittletzten Partie zu einer herben Enttäuschung: Mit 1:3 verlor man überraschend bei Nippes 12. Damit war klar, dass man die Meisterschaft nicht mehr aus eigener Kraft werde holen können. Doch zwei Siege in der entscheidenden Phase sollten wegen der Schwäche der unmittelbaren Konkurrenten am Ende reichen.

Unsere Südwest-Elf: Tariq Bouazzaoui - Jan Vissing, Colin Stuka, David Golomb, Moritz Grünwald, Murat Esen, Nihat Teftazani (57. Dylan Stuka), Henning Dinsenbacher, Jaime Trancoso Jiminez, Marvin Bischof (46. Sedat Özcan), Lennart Strohschein (67. Alex Conidi).


0