05.02.2021, 11:46 — Kategorie: Verein, Fußball, Spielberichte, wichtige Nachrichten

"Konnichwa" und "Frikadelle"

Online-Austausch mit japanischen Nachwuchskickern als "Doppelpass für die Zukunft" - Auch in Coronazeiten kann man neue Fußballfreunde gewinnen!


Die Corona-Zwangspause ist lang. Wir vermissen unsere geliebte Sportart Fußball. Fußball bringt uns die Freude und die Freunde, die genauso wie wir den Fußball lieben. Oh warte! Freunde können wir vielleicht irgendwie begegnen, es gibt ja heutzutage viele Möglichkeiten.

Sofort habe ich nach Japan eine Nachricht geschickt, an Frau Tomomi-san. Sie ist Vorstandvorsitzende des Makoto Hasebe Sports Club (MHSC). Der Dialog war wie folgender: Ich: „Frohes Neues Jahr, Tomomi-san!“ (also, das war Mitte Januar) Tomomi-san: „Frohes Neues Jahr! Alles gut bei Euch?" Ich: „Ja soweit, danke! Aber unsere Fußball-Kinder dürfen seit November letzten Jahres nicht mehr trainieren und jetzt dürfen sie auch nicht in die Schule gehen.“ Tomomi-san: „Ach Du meine Güte…vielleicht können wir einen Online-Austausch oder so machen?“ Ich: „Genau deswegen wollte ich mit Dir sprechen!“

Danach hat sie darüber mit dem Trainer (Naru-Coach) gesprochen. Er fand die Idee vom Online-Austausch super. Er war nämlich im Jahr 2019 bereits einmal in Köln bei uns am Unteren Komarweg, als die U 12-Mannschaft vom MHSC aus Japan gekommen ist. Sie haben gegen unsere damalige D-Junioren gespielt und anschließend gemeinsam gegrillt. (Es war so schön! Danke nochmal an Hagen, an die Mannschaft, an die lieben Eltern!) Einzelansicht - DJK Südwest Köln e.V. (djk-suedwest.de)

Währenddessen habe ich mir weiter Gedanken gemacht, wie wir diesen Austausch realisieren könnten, denn das war ja ein bisschen noch eine Schnapsidee von mir. Das wichtigste: das Konzept! Unser Konzept ist „Trotz der Corona-Zeit neue Fußballfreunde gewinnen und den Horizont erweitern.“ In Japan gibt es zwar kaum Corona-Maßnahmen, sodass Kinder weiterhin Fußball spielen können. Trotzdem sind Stress und Sorge da. Bei uns zurecht…

Klassischer „Video-Letter“
Da ein Austausch per Zoom-Meeting oder ähnliches wegen der Zeitverschiebung und auch aufgrund der Altersklasse nicht einfach ist, haben wir gesagt, „Lass uns Videobotschaften austauschen!“ - also klassischer Video-Letter zwischen MHSC U 9 und DJK Südwest U 9. Zurzeit kann man nicht nach Japan fliegen, aber unsere Videos schon!

Konnichwa und Frikadelle
Dem ersten Austausch haben wir schon hinter uns. Das Thema des ersten Videos war „sich und die Stadt vorzustellen“. Unsere U 9 mitsamt den Eltern haben ganz herzlich und liebevoll die Videos gedreht. Lustig war, weil ich gesagt habe „irgendwo in Köln, was ihr gerne vorstellen wollt“, - haben fünf Jungs auf einmal das Stadion ausgewählt! Unsere Jungs haben im Video auf Japanisch „Konnichwa (Hallo)“ sagen können und das fließend! Dann ist das zusammengeschnittene Video blitzschnell in Japan angekommen. Natürlich haben wir das Video von den japanischen Kindern erhalten, in dem die Kinder probiert haben, Deutch zu sprechen, z.B. "ich mag Frikadelle“. Klasse!

„Doppelpass für die Zukunft“
So haben wir angefangen und machen weiter, auch für die Zeit nach Corona. Irgendwann begegnen sich die japanischen Kinder und unsere Kinder wirklich in Deutschland oder in Japan, natürlich spielen wir dabei Fußball. In diesem Sinne haben wir dieses Projekt „Doppelpass für die Zukunft“ genannt und wir haben schon Sehnsucht nach Japan und ein bisschen Vorfreude!

Ai Yoshizumi


0