02.07.2019, 16:02 — Kategorie: Aufmacher, Verein, Fußball, Volleyball, Leichtathletik, Kindersport, Gymnastik, Gesundheit, Spielberichte

Ein Sommerabend mit vielen Extras

Am "Fun Day" von DJK Südwest wurde auch das Geheimnis um die neuen Fußballtrikots gelüftet


Es war gegen Mitternacht, als sich Südwest-Sportmanager Oliver Nitschke zusammen mit fünf Vorstandsmitgliedern auf der langen Bank vor dem Sportheim niederließ. Mit Flaschen in der Hand erinnerte die Gruppe an die drei Norddeutschen auf der Hollywood-Schaukel, die mit ihrem Plopp-Plopp-Plopp die Werbespots für "Flensburger Pilsener" prägen. Denn geredet wurde jetzt nicht mehr viel. Es war still auf der Sportanlage, der nahe Containerbahnhof und die Autobahn kaum zu hören. Nach einer guten Stunde des Aufräumens waren kaum noch Spuren des Sommerfestes auszumachen. Man war zufrieden, die Veranstaltung hatte die Erwartungen übertroffen. Allen schien klar, dass der im vergangenen Jahr ins Leben gerufene "Fun Day" so etwas wie eine Südwest-Tradition werden sollte, damit Sportler der verschiedenen Abteilungen wenigstens einmal jährlich in entspannter Atmosphäre zusammenfinden. 

Mehr als 600 Besucher hatten sich am Freitagabend auf die Sportanlage im Äußeren Grüngürtel eingefunden. Etwa die Hälfte davon Fußballerinnen und Fußballer, verteilt über alle Altersklassen. Ausnahmsweise waren sie nicht gekommen, um zu trainieren oder ein Meisterschaftsspiel zu bestreiten. Ihr Interesse galt der offiziellen Präsentation des neuen Vereinstrikots. Intensiv war in den letzten Wochen spekuliert worden um die Farbgebung und den neuen Sponsor. Und nun war es an Martin Zöllner vom Transport- und Logistikunternehmen Emons, dieses Geheimnis zu lüften. 

"Wir sehen uns in einer gesellschaftlichen Verantwortung zur Förderung von Projekten für Kinder und Jugendliche. Ein Breitensportverein, der in diesem Bereich so stark engagiert ist wie DJK Südwest, verdient einfach unsere Unterstützung", betonte der Kölner Niederlassungsleiter Martin Zöllner - umringt von 40 kleinen Kickern im nagelneuen rot-schwarz-gestreiften Shirt. Es sei etwas ganz Besonderes, dass in diesem Verein alle Jungen und Mädchen dasselbe Trikot tragen wie die Großen. Jeder werde gleich wertgeschätzt, ein starkes Zeichen. Und natürlich - so Zöllner weiter - wolle man auf den Fußballplätzen Kölns auch darauf aufmerksam machen, dass Emons ein sehr attraktives Ausbildungsunternehmen ist. Mit einem Netz von mehr als einhundert Standorten weltweit, über dreihundert eigenen Lkw und 570 Millionen Umsatz, bietet Emons ausgezeichnete Karrierechancen.

Nach der Übergabe der Trikotsätze an die einzelnen Mannschaften versammelten sich die eingekleideten Spielerinnen und Spieler zum offiziellen Fototermin am Mittelkreis. Bei mehr als 30 Teams eine langwierige Prozedur. Derweil versuchten sich vor allem die kleineren Sportler an den Herausforderungen eines Fußball-Parcours, den Trainer Franco Nuvoloni zusammen mit Saskia Frensch und Lara Heß, beide vom Erstligisten 1. FC Köln, sowie anderen Helfern vorbereitet hatte. Vor den Sportheimen wurden unterdessen die "Südwest-Champions 2018/ 2019" geehrt. Teams, die in der gerade abgeschlossenen Wettkampfsaison mit herausragenden sportlichen Leistungen aufgefallen waren. So gelang den U13-Volleyballerinnen der Sprung zum Qualifikationsturnier zu den Westdeutschen Meisterschaften. Im Fußball holten die C-Junioren sowie die erste und zweite Herrenmannschaft jeweils Meistertitel. Komplettiert wurde die erfolgreiche Fußballsaison mit den Pokalsiegen der D-Juniorinnen und der Damen. Und die U14-Basketballer waren auf der Bühne, weil sie sich innerhalb von einem Jahr unter ihrer Trainerin Yvonne Romes von fröhlichen Freizeitsportlern zu einer spielstarken, kaum zu bezwingenden Einheit entwickelt hatten, was mit dem Aufstieg in die Landesliga belohnt wurde. Den wiederum schaffte auch das zweite Damenteam der Basketballer, das vom Verein - wie alle anderen Preisträger auch - einen Zuschuss von 100 Euro für die Mannschaftskasse einstreichen konnte.

Während im Hintergrund für drei Stunden das von Franziska Metge und Frauke Piechulla geleitete Beachvolleyball-Turnier ablief, kam es bei Bratwurst und kalten Getränken zu interessanten Gesprächen. Viele Ehemalige hatten den Weg auf den Sportplatz gefunden: Wie der frühere Vereinsvorsitzende Karl-Heinz Paulus, der langjährige Volleyball-Chef Ralf Beckfeld oder Benno Eicker, der vor vielen Jahren eine Gruppe von Südwest-Nachwuchssprintern bis hin zur Deutschen Meisterschaft geführt hatte. Erschienen waren aber auch einige frühere Südwest-Fußballer in den Mitzwanzigern, die den Verein als talentierte Jugendliche auch wegen des maroden Ascheplatzes verlassen hatten und sich inzwischen wieder für die sportliche Entwicklung bei ihrem "DJK" interessieren. Elena Seyda, Übungsleiterin Rhythmische Sportgymnastik, bedauerte, dass der geplante Kurzauftritt ihrer Gruppe abgesagt werden musste, weil sie nicht genug Mädchen zusammenbekommen hatte. Und die Judo-Verantwortlichen Sascha Schell und Tobias Göb waren stolz, dass ihre Schützlinge es bis in das Beachvolleyball-Finale geschafft hatten. Als sie mit Philipp Essing die Grillstation aufräumten, war selbst der letzte Wurstzipfel verkauft. Auch der Kühlwagen für die Getränke war am Ende gähnend leer - nur ein paar Flaschen Fassbrause standen noch herum. Die Organisatoren Andreas Lang und Sabine Schoepe hatten mit einem so großen Durst einfach nicht rechnen können.

Hier mehr zu einer Ausbildung bei Emons 

Fotos: Rolf Niemann, Stefano Zanini 

 

 

 


0