18.12.2019, 15:38 — Kategorie: Spielberichte, Verein

Spannender Kick am 3. Advent

U17 Mädels gewinnen gegen Brauweiler mit 3:2


Im Jahre 1898 wetterte der Turnlehrer Karl Planck in seinem Pamphlet "Fußlümmelei, über Stauchballspiel und englische Krankheit" gegen das gerade in Deutschland populär gewordene Fußballspiel. Er beschreibt, dass selbst kleine Knirpse "kaum ihre drei Käselaibe hoch" mit dem Ball kicken und wenn dieser fehlt oder weggenommen wird, mit Mützen oder anderen Gegenständen. Dazu schreibt er: "Fehlt nur noch, daß auch die Mädchen die liebliche Gewohnheit annähmen!" Fußballspielende Mädchen und Frauen hätten sicherlich den geistigen Horizont dieses ehrwürdigen Turnvaters überstiegen.

Im 21. Jahrhundert dürfen fussballbegeisterte Mädchen selbstverständlich ihrem Hobby nachgehen. So waren auch am 3. Advent auf der Sportanlage der DJK Südwest Köln 16 junge Damen zu einem Verbandsligaspiel gegen GW Brauweiler angetreten. Beim letzten Meisterschaftsspiel im Jahre 2020 sollten die drei Punkte in Köln bleiben, um den zweiten Tabellenplatz zu zementieren. So war es zumindest geplant. In der ersten Halbzeit wurde auch dieser Blaupause weitgehend gefolgt, das Spiel fand überwiegend in der Gästehälfte statt. Alisa und Charlotte hatten direkt nach dem Beginn zwei gute Chancen. Nach einer Ecke, getreten von Alisa, landete der Abpraller bei Hannah Sturm. Deren Schuss landete allerdings in den Armen der Gästetorhüterin. Besser machte es Alisa dann in der 8. Minute. Die Instinktfußballerin hämmerte den Ball in die rechte untere Ecke und ließ der Torhüterin keine Chance. Im Gegenzug scheiterte Brauweiler mit einem Angriff alleinstehend vor Maya, die ihren Körper in den Schuss warf und damit diese Chance vereitelte.
In dieser Form wogte das Spiel hin und her. Südwestangriffe mit teilweise sehenswerten Abschlüssen, die aber leider nicht den Weg ins gegnerische Gehäuse fanden. Konter von Brauweiler, die entweder von der DJK Abwehr um Hannah Sion entschärft wurden oder von Maya weggefangen und abgewehrt wurden.
Erneut war es Alisa, die das 2:0 erzielte. Im gegnerischen Strafraum schaltete sie am schnellsten und bugsierte den freien Ball zwischen der Torfrau und drei Abwehrspielerinnen hindurch ins Netz. Für eventuelle Abpraller war noch Nele mit vorgerückt, musste aber nicht mehr eingreifen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff bekam Brauweiler einen Freistoß. Der Ball wurde unglücklich abgefälscht und erwischte dadurch Maya auf dem falschen Fuß. Der Anschlusstreffer wurde im Bericht als Eigentor gewertet. Es gab noch die eine oder andere Möglichkeit für Südwest. Charlotte scheiterte aus seitlichem Winkel allein vor der Brauweiler Torhüterin und so ging es mit einem knappen Vorsprung in die Pause.

Nach dem Wiederanpfiff konnte Südwest allerdings nicht mehr an die alte Leistung anknüpfen. Das Spiel fand fast nur noch in der eigenen Hälfte statt. Einige wenige Konter durch Alisa brachten etwas Entlastung, aber keinen weiteren Treffer. Dass diese Spielweise nicht auf die Dauer gutgehen konnte, war abzusehen. Brauweiler drückte und wollte den Ausgleich. In der 58. Minute konnte Maya nur hilflos zusehen, wie einer der vielen Gästechancen in ihrem Tor landete.
Danach kam Südwest wieder etwas besser ins Spiel. Nele stürmte in den Strafraum und wurde durch eine übereifrige Abwehrspielerin zu Fall gebracht, obwohl ihre Torhüterin schon zur Gefahrenstelle geeilt war. Kein böses Foul und vielleicht auch nicht beabsichtigt, aber trotzdem ein Strafstoß. Alisa wollte ihr Torkonto noch etwas erhöhen und schnappte sich den Ball für die Ausführung des Elfmeters. Die Szenerie hatte etwas Slapstick-ähnliches an sich. Der Ball wurde auf den Elfmeterpunkt gelegt, Alisa bewegt sich eine Schritte weg und der Wind schiebt den Ball vom Punkt. Erneute Korrektur, erneuter Anlauf, wieder wandert der Ball von der Kreidemarkierung. Aber auch solche Widrigkeiten können das Selbstbewusstsein der Stürmerin nicht ins Wanken bringen. Der ruhenden Ball wurde eiskalt halbhoch unhaltbar eingekickt. Der Führungs- und Siegtreffer zum 3:2!

Es gab zwar noch einige Möglichkeiten zu einer Ergebniskorrektur auf beiden Seiten, die aber ohne Folgen blieben. So blieb es bei einem letztendlich doch etwas glücklichen Sieg für Südwest. Eine gute erste Hälfte mit allerdings vielen ausgelassenen Chancen. Ein erschreckend schwacher Start in die zweiten 40 Minuten, der beinahe den Sieg gekostet hätte. Insgesamt eine sehenswerte und spannende Partie, die dank der bärenstarken und coolen Alisa für die DJK Südwest ein gutes Ende gefunden hatte. Und der erneute Beweis, dass Mädchen Fußball spielen können. Manche sogar sehr, sehr gut.

Die Trainer: Franco, Miguel, Benny
Betreuung: Martina und Dirk ("Kamerakind")
Das siegreiche Adventsteam: Maya, Selma, Vanessa, Emilia, Charlotte, Anneke, Alisa, Julia, Hannah, Hannah, Greta, Lili, Nele, Toni, Luzia, Matilda


0